Skip to main content
  • HERZSTÜCKE | WERL

    DAS BESONDERE ERLEBEN

Wallfahrtsbasilika

Die Wallfahrtsbasilika ist ohne Frage das bekannteste Wahrzeichen der Stadt Werl. Die neuromanische Kirche wurde in den Jahren 1904 bis 1906 errichtet, da die benachbarte alte Wallfahrtskirche zu klein für die wachsende Zahl der Pilger geworden war. Ziel der Pilger und Gläubigen ist das Mariengnadenbild der „Trösterin der Betrübten“. Dieses stammt aus dem 12. Jahrhundert und gelangte im Jahr 1661 nach Werl, wo die Marienwallfahrt bis heute rund 100 000 Pilger anzieht. Im Jahr 1953 wurde die Kirche vom Vatikan in den Rang einer „Päpstlichen Basilika“ erhoben. Pilger haben an und in der Kirche „Spuren“ hinterlassen vor allem durch Votivgaben als Zeichen ihres Dankes und ihrer Bitten. Im ehemaligen Franziskaner- und heutigem Pilgerkloster wird ein „Mirakelbuch“ aufbewahrt, in welchem einst Berichte von Wunderheilungen dokumentiert wurden. Mit ihren markanten Türmen und dem großzügigen Vorplatz mit den Arkaden sowie der Freitreppe ist die Wallfahrtsbasilika recht imposant. Sie wurde aus dem heimischen Grünsandstein gebaut. Im Inneren überrascht die Kirche durch ihre Klarheit. Besonders sehenswert sind ihre farbenfrohen Fenster. Neben der Basilika lädt der idyllische Kreuzwegplatz zur Entspannung, Besinnung und Meditation ein.

Auch die Alte Wallfahrtskirche ist ein „sakrales Schmuckstück“, allerdings lediglich in der offiziellen Wallfahrtszeit – von Mai bis November – täglich geöffnet. Viele Pilgergruppen nutzen das Gotteshaus für eine Andacht, einen Gottesdienst oder einen Moment der Stille und inneren Einkehr. Auch als Hochzeitskirche ist sie überregional sehr beliebt

Bitte prüfen Sie die Öffnungszeiten und Möglichkeit für eine Führung vor Ihrer Anreise.

Wallfahrtsbasilika Werl
Walburgisstraße 37
59457 Werl
Telefon: 02922/9820
www.entdeckedeinwerl.de

Die Wallfahrtsbasilika liegt mitten im historischen Stadtkern von Werl. 

Foto: Tanja Evers

KRÄMERGASSE

Die Krämergasse ist das schönste Fotomotiv im Altstadtkern der Wallfahrtsstadt Werl. Ihr „Zweitname“ hat diesen Weg über viele Jahre geebnet. Denn die Krämergasse wird seit eh und je auch als „Malerwinkel“ bezeichnet. Viele Künstlerinnen und Künstler haben sich hier sprichwörtlich ein Bild vom idyllischen Straßenzug gemacht und das äußerst reizvolle Motiv auf Papier und Leinwand verewigt. Aber warum ist die Krämergasse ein solch prominenter Hingucker? Es ist das Gesamtbild, das der Krämergasse ihren unverwechselbaren Charakter verleiht. Über historisches Kopfsteinpflaster führt der Weg hoch zur Propsteikirche St. Walburga, deren mächtiger Turm mit der barocken Haube majestätisch über der Krämergasse thront. Links und rechts rahmen Fachwerkhäuser den Straßenzug ein. Diese stehen alle unter Denkmalschutz. Letztendlich bilden sie ein architektonisch ansprechendes Ensemble, welches selbst als zusammenhängendes „Denkmal“ zu bewerten ist. Wie eine Tribüne führt der Weg durch die Krämergasse zur gotischen Hallenkirche, deren ursprünglichen Grundstein vor über 1000 Jahren die so genannten Grafen von Werl gelegt haben. Wer aufmerksam durch die Krämergasse spaziert, kann viele interessante Details entdecken. Inschriften in den Fachwerkbalken „erzählen“ aus früheren Zeiten. Geschnitzte Verzierungen an den Hausfassaden und liebevoll gepflegte Haustüren prägen das Bild der Gebäude. Ein Gang durch die Krämergasse sollte bei einem Aufenthalt in der Wallfahrtsstadt Werl unbedingt zum Pflichtprogramm zählen. Auf Knopfdruck kann dieser reizvolle Winkel dann auch mit nach Hause genommen werden. Ein Erinnerungsfoto in der Krämergasse ist ein „must have“ - der „Malerwinkel“ ist schließlich bildschön.

Krämergasse
Krämergasse
59457 Werl
www.entdeckedeinwerl.de

Die Krämergasse ist der perfekte Ort für ein Erinnerungsfoto.

HISTORISCHER STADTRUNDGANG

Der historische Stadtrundgang im Herzen der Wallfahrtsstadt bietet die Möglichkeit Werl und seine Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust anhand eines vorgegebenen Rundgangs zu erkunden. Als Routenvorschläge werden eine nördliche und eine südliche Strecke durch die historische Altstadt präsentiert. Beide Touren führen zu den sehenswerten Punkten Werls und laden dazu ein, auf den Spuren der alten Stadt am Hellweg zu wandeln. An über 50 Punkten wurden Acryl-Tafeln befestigt. In lebendigen Kurzbeschreibungen und anhand von historischen und aktuellen Fotografien werden die Gebäude, bedeutende Kunstschätze oder das Stadtmuseum detailreich beschrieben. Die Texte kommen wie eine Art „Biografie“ der zum größten Teil denkmalgeschützten Häuser, Kirchen und Kapellen daher. Nicht nur zur Baugeschichte, architektonischen Merkmalen und Besonderheiten, sondern auch über die Bewohner aus verschiedenen Jahrhunderten und Zeitepochen erfährt man hier interessante Informationen und Anekdoten. Die Nummerierung – weiße Ziffern auf orangenem Grund – sind ergänzend auch in einem Faltblatt gebündelt, den es kostenlos in der Stadtinformation gibt.

Bitte prüfen Sie die Öffnungszeiten der Stadtinformation vor Ihrer Anreise. 

Historischer Stadtrundgang
Startpunkt: Bronzenes Stadtmodell vor der Wallfahrtsbasilika
Walburgisstraße 37
59457 Werl
Telefon: 02922/9820
www.entdeckedeinwerl.de

Der Historische Stadtrundgang vereint die Highlights der Wallfahrtsstadt Werl. 

Foto: Tanja Evers

STÄDTISCHES MUSEUM AM RYKENBERG

Das Werler Stadtmuseum ist im denkmalgeschützten Haus Rykenberg untergebracht. Dieses Gebäude liegt mitten im Herzen der historischen Altstadt und trägt den Namen seiner ursprünglichen Eigentümerfamilie. In Teilen stammt es noch aus dem 14. Jahrhundert. Es handelt sich um ein so genanntes Burgmannenhaus, das später räumlich erweitert wurde als hier wohlhabende Erbsälzerfamilien lebten, die durch die Gewinnung des „Weißen Goldes“ zu Wohlstand geraten waren. Das wichtigste Exponat ist das Haus selbst. Steinerne und hölzerne Fußböden, das geschichtsträchtige Kaminzimmer, die Spitzbogenfenster und die hohen Decken sorgen für eine einzigartige Atmosphäre und ein nicht minder ansprechendes Ambiente. Über sechs Jahrzehnte ist die Sammlung des Museums stetig gewachsen und präsentiert sich heute sehr vielfältig über die Stadt- und Siedlungsgeschichte hin zu Exponaten von bedeutenden Werler Künstlern.

Bitte prüfen Sie die Öffnungszeiten und Möglichkeit für eine Führung vor Ihrer Anreise.

Städtisches Museum am Rykenberg
Am Rykenberg 1
59457 Werl
Tel. 02922/861631
www.entdeckedeinwerl.de

Die Stadtgeschichte Werls wird im Museum am Rykenberg wieder lebendig.

Foto: pro-t-in GmbH

KURPARK

Der Kurpark ist die „Grüne Lunge“ der Wallfahrtsstadt Werl und lädt gerne zum Verweilen ein. Die Radroute Historische Stadtkerne führt direkt hindurch. Das „Herzstück“ des Kurparks bildet das Gradierwerk. Hier kann man tief durch- und einatmen und die Seele baumeln lassen. Die Sole rieselt von den Schwarzdornwänden herunter. Es duftet, fast wie an der See. Ein bisschen „Meeresluft“ mitten in Westfalen. Die lange Historie des „Weißen Goldes“ vermittelt auch die „Siedehütte“, die bei Veranstaltungen gerne zum Schausieden genutzt wird. Über die Salz- und Stadtgeschichte informieren Tafeln, die auf dem gesamten Parkgelände zu finden sind. Es lohnt sich aber immer wieder auch, sich einfach entspannt treiben zu lassen. Da darf man sich den Salzbach zum Vorbild nehmen, der sich idyllisch durch den Kurpark schlängelt.

Kurpark
Erbsälzerstraße
59457 Werl
www.entdeckedeinwerl.de

Eine grüne Oase mitten in der Stadt: Der Kurpark sorgt für Erholung pur.

Foto: Andreas Pradel

STADTINFORMATION WERL

Steinerstraße 2
59457 Werl
Tel. 02922-870350-0 
www.werl.de
© Radroute Historische Stadtkerne. Alle Rechte vorbehalten.